TF          Top Fuel Dragster (FIA)

TMD       Top Methanol Dragster (FIA)  

TMFC      Top Methanol Funny Car (FIA)

PM          Pro Modified Car (FIA)

P             Pro Stock Car (FIA)

CC          Competition Car (Sportsman)

SPET       Super Pro ET  (Car/Sportsman)

SC          Super Comp  (Car/Sportsman)

SG          Super Gas (Car/Sportsman)

PET       Pro ET (Car/Sportsman)

JD            Junior Dragster (Car/Sportsman)


TFB          Top Fuel Bike (FIM)

STTF        Super Twin Top Fuel Bike (FIM)

PSB          Pro Stock Bike (FIM)

SSB          Super Street Bike (FIM)

FB            Funny Bike (Bike/Sportsman)

STG          Super Twin Top Gas (Bike/Sportsman)

 

 

 

 

 

 

Was ist Drag Racing?

Drag Racing ist ein Beschleunigungsrennen über die “Quartermile”, einer Distanz von exakt 402,33 Metern. Es gibt zwei parallel verlaufende Fahrbahnen. Wer zuerst das Ziel erreicht, gewinnt. Es gibt verschiedene Autoklassen sowie Motorradkategorien.

Power

Durch den Einsatz von Kompressor, Turbo, Lachgas, Methanol und Nitro entwickeln die Autos heute bereits über 6.000 PS und die Motorräder bis zu 1.000 PS. Daraus resultieren Zeiten von unter 5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 480 km/h.

Regeln

Die Meisterschaftsläufe werden im K.O.-System ausgetragen. Zwei Piloten messen sich direkt. Der Sieger kommt in die nächste Runde.

   ALCOHOL

So wird im Drag Racing Methanol genannt, wenn es als Treibstoff verwendet wird. 

VIDEO: Top Methanol Dragster bei den NitrOlympX 2015


   ALTERED

Ein auf einer bekannten Karosserie basierendes Fahrzeug, aber radikal umgebaut (hier z.B. Fiat Topolino).

VIDEO: Fuel Altered bei ihrem NitrOlympX-Gastspiel (2010)


   AUSLAUFZONE

Bereich am Ende der Rennstrecke (nach der Ziellinie), in dem die Fahrzeuge abgebremst werden. Die Auslaufzone ist übrigens deutlich länger als die eigentliche Rennstrecke.


   BLOWER

(auch SUPERCHARGER) Kompressor: Die einströmende Luft wird mechanisch komprimiert und ermöglicht so eine beachtliche Leistungssteigerung. Der Kompressor wird über einen Treibriemen von der Kurbelwelle angetrieben. 

VIDEO: Eine Computer-Animation erklärt die Funktionsweise eines Schrauben-Kompressors (Deutsch).


   BLOW OVER

Ein plötzliches Aufsteigen des Dragsters durch brachialen Leistungszuwachs oder plötzlicher Grip, der bis zum totalen Überschlag führen kann.

VIDEO: Der spektakuläre Blow Over der US Dragster-Legende Don Garlits 1986


   BRACKET

Der obere und untere "E.T." Index (siehe unten), der eine Klasse begrenzt. Die gewählte Zeit wird  auf dem Fahrzeug vermerkt (hier 8.30 Sekunden).


   BREAK OUT

Ein Fahrzeug ist schneller, als der vorgeschriebene Klassen-Index.


   BREMSFALLSCHIRM

Wichtigste Bremshilfe für Dragster der schnelleren Klassen. Er dient beim Bremsen zusätzlich zur Stabilisierung der Fahrzeuge, da die extrem weichen und durch die Fliehkräfte gedehnten Reifen zunächst nur wenig Seitenführung bieten. 

VIDEO: In diesem Clip benutzt der Fahrer die Schirme um sein Fahrzeug nach einem plötzlichen Traktionsabriss und dem beginnenden Ausbrechen zu stabilisieren.


   BURN OUT

spektakuläre Aufwärmen der Reifen vor dem Start, um die Traktion zu verbessern. Die Reifen drehen dabei so lange durch, bis sie qualmend eine Temperatur von etwa 90 bis 100 Grad erreichen.

VIDEO: Hier die spektakuläre "Show-Variante"... please don't try this at home!...


   CHRISTMAS TREE

Spitzname der Startampel. 

VIDEO: Ausführliche Erklärung zu Allem, was mit "Ampel, Lichtschranken und Start" zu tun hat (in English).


   COMPETITION CARS

Die Fahrzeug-Gruppe, in der die Klassen ALTERED (siehe dort) und DRAGSTER (siehe dort) zusammengefasst werden. 

VIDEO: Competition Cars bei den NitrOlympX 2014.


   COMPETITION BIKE 

Früher die "offene Klasse" der Motorrad-DRAGSTER, bei der alle Modifikationen am Motor und auch mehrere Motoren oder Pkw-Motoren erlaubt waren. Heute eine Sammelbezeichnung für die Motorräder der großen Klassen. 

VIDEO: Wohl eine der unglaublichsten Szenen in der Geschichte des Bike-Drag Racing... (Santa Pod/GB 2014).


   DEEP STAGE 

Ein Fahrer ist in DEEP STAGE, wenn er über die vordere Lichtschranke hinausrollt, sodass nur noch die Stage-Lichter leuchten. Der Fahrer ist näher am Ziel, aber hart am "Redlight". In manchen Klassen ist deep staging verboten und führt zum "Rotlicht". 

VIDEO: Ausführliche Erklärung zu Allem, was mit "Ampel, Lichtschranken und Start" zu tun hat (in English).


   DRAGSTER
Rennfahrzeuge, die speziell für Beschleunigungswettbewerbe gebaut sind und sich durch extrem langen Radstand und schmale Spur auszeichnen. Sie starten in verschiedenen Klassen: mit Benzin- oder Methanolmotoren und mit Nitromethan-Aufladung in der TOP FUEL-Klasse. 
VIDEO: "Drag Racing - the early years"... (English).

   ELAPSED TIME(E.T.)
Die Zeit eines Trainings- oder Rennlaufes. Gemessen wird dabei auf die tausendstel Sekunde genau zwischen Start- und Ziellichtschranke. Die Zeiten werden dabei auf der großen Anzeigetafel über der Strecke eingeblendet. 
VIDEO: "Geschichte wird geschrieben": Die erste 4er-Zeit in Europa!! - Kent Persson bei den NitrOlympX 1997.

   ELIMINATION
Ausscheidungsläufe im K.O.-System. Der Gewinner kommt eine Runde weiter.

   "FIRST IS WORST"
Wenn beide Fahrer ein FOUL begehen, kommt der mit dem "späteren" Verstoß weiter. Zum Beispiel bei einem BRACKET-RACE fährt X1 ein REDLIGHT und X2 unterschreitet den Index - X2 wird aber in diesem Fall nicht disqualifiziert. Die letzte Instanz für solche Entscheidungen ist der RACE-DIRECTOR.
   FLOW-CHART
Planskizze, die den Fahrern ihre Paarungen in den Eleminations anzeigt. Als Grundlage dienen die Ergebnisse des Qualyfying.

   FUEL
Der englische Begriff für Kraftstoff. Im Dragster-Sport bezeichnet man so auch das in einigen Klassen eingesetzte Nitromethan.
VIDEO: Demo der Förderleistung einer Kraftstoffpumpe eines Top Fuel Dragsters. Man bedenke bitte, daß Hier nur die Arbeit 1 Pumpe und 1 Zylinders gezeigt wird... im richtigen Motor also das Ganze "Mal Acht"...

   FULL TREE
Die 3 gelben Lichter an der Startampel werden hintereinander in einem gleichbleibenden Zeitinterval ausgelöst.  Die Piloten in den "Amateur-Klassen" können sich durch die Zuhilfenahme dieses "Taktes" besser auf das Grünlicht (Start) einstellen (im Gegensatz zum PRO TREE).
VIDEO: Ausführliche Erklärung zu Allem, was mit "Ampel, Lichtschranken und Start" zu tun hat (in English).

   FUNNY CAR
Fahrzeuge mit einer einteiligen Kunststoff- oder Carbon-Karosserie, die komplett aufklappbar ist.
VIDEO: TF-Funny Cars bei den NitroympX 2010.

   GRIP
Die Haftung der Antriebs-Räder auf der Strecke. Im Dragracing das "A & O". 
VIDEO: In diesem Clip kann man sehr gut die Antriebsräder "bei der Arbeit" beobachten.

   HEADER FLAMES
Die imposanten Auspufflammen der Top Fuel Dragster. Besonders gut sichtbar bei der Nightshow. In den USA werden sie sehr passend als "Bunny Ears" (Hasenohren) bezeichnet. 
VIDEO: Sehr schöne "Header Flames Side by Side" während der NitrOlympX-Nightshow 2015.

   "HOLE SHOT"
Ein Vorteil, der durch die schnellere Reaktionszeit eines Fahrers an der Ampel erzielt wird.

   HOT ROD
Die amerikanische Bezeichnung für alle getunten Motoren und Autos. Speziell wird diese Bezeichnung auch auf frisierte Straßenautos vor dem Baujahr 1950 angewandt. Als Basis dienen meist US-Fahrzeuge der zwanziger und dreißiger Jahre. 
VIDEO: Hot Rods produzieren "Hot Tires"...

   INDEX
Eine Zeitvorgabe, die die Dauer eines Rennlaufes in einer bestimmten Klasse regelt. Weitere Infos hierzu in unserer "Erklärung der Klassen" bei "Super Pro ET", "Super Comp" und "Super Gas".

   IN STAGE
Die Position eines Fahrers, wenn sein Vorderrad beide Lichtschranken vor der Startlinie ausgelöst hat (siehe auch DEEP STAGE).
VIDEO: Ausführliche Erklärung zu Allem, was mit "Ampel, Lichtschranken und Start" zu tun hat (in English).

   JET DRAGSTER
Spektakuläre Fahrzeuge, die meist mit Ex-Kampfjet-Triebwerken auf die Jagd nach der Zeit gehen. In Europa fast nur als Show-Fahrzeuge zu bewundern. 
VIDEO: "Jet-Battle" bei den NitrOlympX 2013.

   KOMPRESSOR
Die oben in den Kompressor einströmende Luft wird mechanisch komprimiert und ermöglicht so eine beachtliche Leistungssteigerung. Der Kompressor wird über einen Treibriemen von der Kurbelwelle angetrieben (siehe auch BLOWER).
VIDEO: Das ist unter anderem einer der Gründe, warum bei modernen TF-Dragstern der Motor hinter dem Fahrer liegt.

   LANE CHOICE
In den Ausscheidungsläufen hat derjenige der beiden Teilnehmer, der in der vorherigen Runde die bessere Zeit erzielt hat, das Recht der Bahnwahl.

   MAINFOLD
Das Auspuffsystem. Wenn die Rohre zu einem einzigen Endrohr kombiniert sind, spricht man von MAINFOLD. Bei den Bikes spricht man dann von "4in1".

   NITROMETHAN
Der Supertreibstoff entlockt den bis an die Grenze des machbaren getunten Dragster-Hochleistungsmotoren alle verfügbaren Reserven und ermöglicht so Leistungen bis jenseits der 8.000PS. 
VIDEO: Man nennt es nicht umsonst "flüssiger Sprengstoff"...

   NITROLYMPX
Europas größtes Dragster-Rennen auf dem Hockenheimring, das traditionell im August ausgetragen wird. Es starten alle Top-DRAGSTER-Klassen Europas. 
VIDEO: Trailer 2013  +++  VIDEO: Trailer 2014  +++  VIDEO: Trailer 2015

   OILDOWN
"das Öl ist unten": Tja, und da das Öl in den Motor gehört und nicht auf die Strecke, ist ein Oildown immer eine böse Sache. Der Verursacher hat meistens einen kapitalen Motorschaden. Für Teilnehmer und Zuschauer entstehen leider Wartezeiten bis die Strecke neu präpariert ist.

   "OPEN (o. FULL) THROTTLE"
bedeutet soviel wie "offene Klappen" - Ausdruck für "Vollgas".

   PRO TREE
Die 3 gelben Lichter an der Startampel werden gleichzeitig geschaltet (im Gegensatz zum FULL TREE). Die Fahrer haben hier weniger Zeit sich auf "Grün" (Startsignal) vorzubereiten. 
VIDEO: Ausführliche Erklärung zu Allem, was mit "Ampel, Lichtschranken und Start" zu tun hat (in English).

   PUBLIC RACE
Früherer Ausdruck für die niedrigste Klasse des Auto-Dragstersport (jetzt PRO ET). Jedes straßenzugelassene Fahrzeug kann in seiner Klasse teilnehmen. Der Hockenheimring veranstaltet jedes Jahr am Wochenende vor den NitrOlympX die PUBLIC RACE DAYS. 
VIDEO: Public Race Finale bei den NitrOlympX 2009

   QUARTERMILE (VIERTELMEILE)
Die klassische Renndistanz für Dragster-Rennen. Länge: 402,33 Meter.  Die Strecke selbst ist dabei in zwei Fahrbahnen ("Lanes") unterteilt. Die Dragsterstrecke des Hockenheimrings heißt seit 2008 offiziell RICO ANTHES QUARTERMILE. 
VIDEO: So hat man die Quartermile noch nicht erlebt...

   REACTION TIME
("r.t.") Zeit, die vom Aufleuchten des letzten Ampelsignals bis zum Überqueren der Startlinie durch die Vorderräder vergeht. Die besten Piloten reagieren hier im 1000stel-Sekunden-Bereich.
VIDEO: Das Optimum für jeden Racer ist das sogenannte "Perfect Light". Das Ganze dann noch "Side by Side" ist mehr als extrem selten...

   "RUNNER UP"
Bezeichnung für den zweiten Platz der Eliminations (also der Verlierer des Finales). 
VIDEO: Wenn am Sonntagabend die letzte "Schlacht" geschlagen ist...

   SATURDAY NIGHT-SHOW
Oft kopiert und nie erreicht... Ein absolutes Highlight der NitrOlympX. Am Samstagabend verwandelt sich das Motodrom für 2 Stunden in die ultimative Show- & Actionzone. Jet-Dragster, Stuntrider, Hot Rod-Paraden und Monster Burnouts reißen das Publikum von den Sitzen. - Nur echt mit dem legendären TOP FUEL Night-Race. 
VIDEOS: Wer die Wahl hat, hat die Qual...;-)

   STAGING LANE
Der gekennzeichnete Bereich, in dem sich die Teams kurz vor dem Start vorbereiten, auch als PAIRING LANE bezeichnet.

   TOP FUEL
Die unangefochtene "Königsklasse" im Dragster-Sport. Hier sind V8-Kompressor-Motoren mit Nitromethan-Einspritzung am Start. Die Leistungen liegen bei 8.000PS und ermöglichen dadurch Geschwindigkeiten von ca. 510 Stundenkilometern über die Viertelmeile bzw. mehr als 495km/h über die 1000ft. 
VIDEO: "How a Top Fuel Dragster works" (in English).

   TOP SPEED
Die Geschwindigkeit wird mittels zweier Lichtschranken vor der Ziellinie ermittelt. Die Ergebnisse werden dabei auf der großen Anzeigetafel über der Strecke eingeblendet. 
VIDEO: Der legendäre Lauf von Peter Svensson bei den NOX 2011: Neuer Europarekord in Zeit (5.96 Sek.) und Speed (3.766,5 km/h).

   UP IN SMOKE
US-Bezeichnung für Traktionsverlust. Bei zu starker Beschleunigung verlieren die Antriebsräder die Haftung auf der Strecke und drehen qualmend durch (ähnlich dem Burn Out, hier jedoch ungewollt). Dem Fahrer bleibt meist nur die Möglichkeit, den Lauf abzubrechen.

   VIDEO WALL
Ein in Europa wohl einzigartiger Service für die Besucher der NitrOlympX. Über Großbildwände werden Live-Bilder und Zusatzinformationen eingeblendet.

   VIERTELMEILE
Der deutsche Ausdruck für "Quartermile", die klassische Distanz im Dragracing (402,33m).

   WHEELIE BARS
Spezielle Rahmenverlängerung (sowohl bei Cars als auch Bikes) am hinteren Ende des Fahrzeugs, die ein Überschlagen am Start verhindern soll. 
VIDEO: Nach diesem Beitrag dürften zum Thema "Wheelie Bars" wohl keine Fragen mehr offen sein (in English).

   "X-MAS TREE"
Der hauptsächlich in den USA verwendete Spitzname für die Start-Ampel. 
VIDEO: Ausführliche Erklärung zu Allem, was mit "Ampel, Lichtschranken und Start" zu tun hat (in English).

   "YOUNG GUNS"
Die "Jungen Wilden". Ein ebenfalls aus den USA stammender Begriff für die Junior Dragster Piloten. 
VIDEO: Junior Dragster bei den NitrOlympX 2013.

   ZEIT- & SPEED-MESSUNG
Im Drag Racing werden die Zeiten & Speeds auf das Tausendstel genau gemessen. Messpunkte (8 Lichtschranken) befinden sich an verschiedenen Punkten der Strecke. 

   "1000 FEET RULE"
In der Klasse TOP FUEL wird aus Sicherheitsgründen die verkürzte Renndistanz von 1000 Fuß gefahren. Dies ergibt eine gezeitete Strecke von 304,80 Metern. Dabei werden Resultate von unter 4 Sekunden und mehr als 490 Stundenkilometern Topspeed erreicht.
 
 

   Top Fuel Dragster (FIA)
V8-Motoren mit Nitromethan-Aufladung beschleunigen mit unglaublichen 7.500 PS diese über 9 Meter langen "Geschosse" in 4,7 Sek. auf 512 km/h (Viertelmeile). Beim Start wirken Beschleunigungskräfte von über 5G auf den Fahrer und in 0,8 Sekunden sind 100 Stundenkilometer erreicht.

 


   Pro Mod (FIA)
Zwölf Liter Hubraum mit zusätzlicher Lachgaseinspritzung oder Kompressor bringen die Motoren auf 2.500 PS Leistung. Damit geht es dann in ca. 6,3 Sek. über die Viertelmeile. Wobei Top Speeds von über 380 km/h gemessen werden. Ein Highlight für alle US-Car-Fans, denn im Starterfeld finden sich Klassiker wie Chevy BelAir, Studebaker und Camaro.


   Top Methanol Dragster (FIA)
Die Dragster dieser Klasse gleichen optisch ihren "großen Brüdern", den Top Fuelern, aber hier dient Methanol als Antrieb. Der zweite große Unterschied ist das Schaltgetriebe: Auf dem Weg zum Ziel muß 3mal präzise geschalten werden, - eine ungeheure Herausforderung für Mensch & Maschine.  Die Zeiten liegen bei 5,5 Sekunden, die Geschwindigkeiten bei über 420 km/h.


   Top Methanol Funny Car (FIA)
In der Klasse Top Methanol findet eine Untereilung zwischen Dragstern und Funny Cars statt. Diese Fahrzeuge sind mit einer einteiligen, extrem leichten Kohlefaser-Karosserie ausgestattet. Das Mindestgewicht liegt bei 1.000 Kg. Die vor den Fahrern eingebauten Methanol-Motoren leisten 2.800 PS und es werden Zeiten von 5,8 Sek. und Top Speeds von über 400 km/h gefahren.


   Competition Cars
Damit die Chancengleichheit zwischen den unterschiedlichen Motorisierungen und Fahrzeugtypen gewahrt bleibt, wird jedes Fahrzeug nach dem Verhältnis von Hubraum, Gewicht und Aufladung klassifiziert. Der daraus ermittelten Klasse ist ein Index zugeordnet. Beim Race ist der Handicap Start mit Zeitvorsprung für den langsameren Index vorgegeben.


   Super Pro ET
Hier gibt es eine Vielzahl an Motorentuning und Antriebskonzepten: Sauger gegen aufgeladene Motoren mit Lachgas, Turbo oder Kompressor, Front- gegen Hecktriebler oder Allrad-Autos, Karosserien aus Europa gegen "Amis" oder "Asiaten", "Funny Cars" gegen "Dragster", kurz: Jeder gegen Jeden. Die Fahrzeuge haben bei diesem Event einen selbst festgelegten Index zwischen 6:000 und 8:999 Sekunden.

   Super Comp
Der "Index", ein Zeitwert, der in den Rennläufen nicht unterboten werden darf, ist auf 8:900 Sekunden festgelegt. Es sind alle Fahrzeugtypen zugelassen. Das Mindestgewicht der Fahrzeuge mit Fahrer ist auf 454kg für Fahrzeuge bis Sechs-Zylinder- und 612kg bei Verwendung von Acht-Zylinder-Motoren festgelegt.


   Super Gas
9:900 Sekunden ist der Index, den jeder Fahrer möglichst genau versucht zu erreichen. Das Mindestgewicht (Fahrzeug inklusive Fahrer) ist je nach Motorentyp auf 544kg bis 952kg festgelegt. Die original Fahrersitzposition sowie funktionsfähige Türen sind vorgeschrieben. Funny Cars und offene Dragster sind nicht erlaubt.


   Pro ET
Pro ET ist eine Klasse, die sich bei den NitrOlympX eine große Fan-Gemeinde "erfuhr". Die Piloten, von denen viele früher in der "Public Race Klasse" antraten, sind nun von der "12-Sekunden-Beschränkung" befreit und legen den Index ihrer Fahrzeuge für die Rico Anthes Quartermile auf eine Zeit zwischen 9:000 und 11:999 Sekunden fest.


   Junior Dragster
Diese kleinen Renn-Maschinen leisten bis zu 35PS und erreichen über 120km/h. Ein Zeit-Handicap sorgt für Chancengleichheit bei den Rennen der zwischen 8 und 16 Jahre alten "Champions von morgen".



   Top Fuel Bike (FIM)
Die 4-Zylinder-Kompressormotoren dieser zweirädrigen Monster haben maximal 1.700 ccm Hubraum. Der Nitromethanol-Verbrauch pro Lauf liegt bei 12 Litern. Auf ihrem bis zu 40 cm breiten Hinterreifen beschleunigen sie in knapp unter 6 Sekunden auf über 400 Stundenkilometer.


   Super Twin Bike (FIM)
Die "V2-Fraktion" der Top Fuel Bikes ereicht bei den Saugmotoren bis zu 3,2 Liter Hubraum. In der "reinen Nitro Variante" ist der Hubraum auf 1.700ccm begrenzt.
Diese Konfigurationen produzieren einen markant grollenden Sound und Leistungen von ca. 1.000 PS. Die Zeiten & Speeds liegen bei 6,6 Sekunden und über 330 Stundenkilometern.


  Pro Stock Bike (FIM)
Bei den Pro Stock Bikes dominiert motorentechnischer Feinschliff. Jegliche Leistungssteigerung durch Nitro, Turbo, Lachgas ist verboten. Von den Tunern der Top Teams werden trotzdem bis zu unglaublichen 600 Ps aus den Aggregaten herausgeholt. Damit erzielen die Fahrer sehr niedrige 7er-Zeiten und Top Speeds von über 305 km/h.


   Super Street Bike (FIM)
Vor vielen Jahren als "Einsteigerklasse" ins Leben gerufen, haben die Bikes heute so gar nichts mehr mit "Street" zu tun, sondern haben sich konsequent in Richtung "Super" entwickelt. Zur Leistungssteigerung werden Turbos, Kompressoren und Lachgasanlagen verbaut. Die so erzielte Power muß aber mittels eines handelsüblichen Straßenreifen auf die Strecke gebracht werden, was bei 324 km/h in 7,2 Sekunden einem Ritt auf der Rasierklinge gleichkommt.


   Funny Bike
Zur Leistungssteigerung verwenden die Funny-Biker Kompressoren, Turbolader und/oder Lachgas (N2O). Es darf Benzin oder Methanol getankt werden. Die Rahmen sind  Spezialkonstruktionen. Es werden Slicks und Wheeliebars verwendet. Die Viertelmeilenzeiten liegen bei den Besten zwischen 6 und 7 Sekunden, wobei auch schon die 300km/h-Schallmauer geknackt wurde.


   Super Twin Top Gas
Harley Davidson Zwei-Zylinder-Motoren dominieren diese Klasse. Aber auch Ducatis, Hondas oder Eigenbauten kommen zum Einsatz. Der Hubraum ist frei und bewegt sich in der Regel zwischen 2.000 und 2.850ccm. Mechanische Aufladung (Kompressor/Turbolader) ist erlaubt