Nitro-News

NitrOlympX 2011 - Tag 1

15. Aug

Wie jedes Jahr treffen sich die schnellsten Motorsportler der Welt auch diesmal wieder vom 12. bis 14. August auf der Rico Anthes Quartermile des Hockenheimring. 270 deutsche und internationale Drag Racing Teams jagen an diesem Wochenende in 16 verschiedenen Klassen nach schnellen Zeiten und wertvollen Punkten. Neben der seit vielen Jahren bei den NitrOlympX ausgetragenen FIA Drag Racing Europameisterschaft der Cars ist die Veranstaltung diesmal auch wieder Austragungsort der UEM Drag-Bike Europameisterschaft.

Der Freitag begann mit etwas ungünstigen Wetterverhältnissen, denn schon leichte Regenschauer sind in diesem Beschleunigungssport, in dem alles auf absolute Traktion ausgerichtet ist, ein nicht hinzunehmendes Sicherheitsrisiko. Nach gründlicher Trocknung und anschließender Präparation der Strecke begann dann mittags die erste Runde des Qualifyings für die sogenannten Sportsman-Klassen.

Gegen 15 Uhr trat mit den Pro Stock Cars die erste der FIA-Profi-Klassen an, die in Kontinental-Europa nur bei den NitrOlympX live zu erleben sind. Dass die Strecke schon am ersten Veranstaltungstag in einem hervorragenden Zustand war, zeigte sich mehrfach deutlich. In der Klasse Pro Modified Cars setzte der Schwede Micke Gullqvist den Streckenrekord auf die neue Marke von 6.046 Sekunden mit 347.39 km/h. Der Deutsche Norbert Kuno konnte seine persönliche Bestzeit auf 6.222 Sekunden steigern.

Bei den zweirädrigen Vertretern der Klasse Pro Stock konnten sowohl die Schwedin Elvira Karlson als auch der Deutsche Karl-Heinz Weikum ihre persönlichen Bestzeiten stark verbessern. Der, momentan in der UEM-Europameisterschaft führende, Däne Jesper Thiel fuhr mit einer Geschwindigkeit von 309,44 km/h einen neuen Europarekord, den er zur offiziellen Bestätigung an diesem Wochenende nur noch innerhalb eines Prozents wiederholen muss. Der Zustand der Strecke und die konstante Performance des Teams gibt hier reichlich Grund zur Zuversicht.

In der Königsklasse der Zweiräder, den Top Fuel Bikes stanzte der Schwede Peter Svensson mit einer Zeit von 6.111 Sekunden einen neuen Streckenrekord in den 402,33 Meter langen Asphalt der Rico Anthes Quartermile. Auch diese Leistung zu einem so frühen Zeitpunkt des Rennens unterstreicht die Qualität der Bahn und lässt für die restlichen Veranstaltungstage einiges erwarten.

Die, durch den Regen zeitlich nach hinten versetzte Qualifikation, lieferte den Besuchern ein zusätzliches optisches Highlight: Im milden Licht der Abenddämmerung waren die Auspuff-Flammen der Top Fuel Dragster und Nitro-Bikes schon deutlich zu erkennen, und so kamen die Fans quasi in den Genuss einer ungeplanten "Friday-Nightshow".