Nitro-News

NitrOlympX 2017 - Der Freitag

18. Aug

Die NitrolympX gehen 2017 in ihre 32. Runde. Wie jedes Jahr heisst es für die Teams Freitags erstmal: Vorsichtig sein, Strecken checken. Aber scheinbar ist das dieses Jahr bei vielen so nicht der Fall. Die Rico Anthes Quartermile ist bestens präpariert. Nicht nur die Sportsman Klassen, auch die Pro Teams bringen ab der ersten Qualifikation ungezügelte Power, und damit auch Bestzeiten auf die Strecke. Der Hockenheimring bebt wenn Kompressor-Motoren mit bis zu 10.000 PS Seite an Seite in knapp vier Sekunden auf über 400 km/h beschleunigen. Denn auch die Top Fueler, die Königsklasse des Sports, lassen ab dem ersten Lauf keine Fragen offen. Publikumsliebling Anita Mäkelä führt am Freitag das Feld an. Die Finnin braucht für die 1000ft gerade mal 4,19 Sekunden. Dabei ist sie noch vor dem Ziel vom Gas gegangen. Es ist am Samstag also definitiv noch Luft nach oben, denn ihre Verfolger sind direkt hinter ihr.

Fast schon traditionell steht bei den Top Methanol Autos der Name Habermann an Platz 1 der Quali. Heute ist es Timo, auf Platz drei sein Bruder Dennis. Dazwischen steckt der junge Belgier Sandro Bellio im schnellsten der Funny Cars. Denn in diesem Jahr treten Dragster und Funny Cars gemeinsam an, wobei die Funny Cars 0,26 Sekunden von ihrer Qualifikationszeit abgezogen, bzw. im Rennen am Sonntag als Vorsprung an der Ampel bekommen.

Die Pro Mods haben die schnellste erste Qualifikationsrunde in Hockenheim aller Zeiten hingelegt. Bis auf einen Starter sind alle solide in die sechs Sekunden Zeiten gefahren. Der Schwede Jimmy Alund führt mit 6.01 auf 380 km/h in seinem weltweit einmaligen 1951 Chevy. Auch hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen und noch schnellere Zeiten sind am Samstag garantiert.

Die Hockenheim Quartermile und die Bikes. Das ist eine heiße Beziehung, die schon sehr lange hält. Die Rico Anthes Quartermile ist schon immer dafür bekannt, gerade für die Motorräder besonders schnell zu sein. Das Feld der Pro Stock Bikes ist wie jedes Jahr das größte in Europa. Viele der hochgezüchteten High-Tech Bikes hatte heute noch ein wenig mit Problemen zu kämpfen, trotzdem, das Feld ist bereits mit durchweg soliden Zeiten eng beisammen.

Selbes gilt für die Super Twin Top Fuel Bikes. Die Zweizylinder-Monster fühlen sich beim ersten Test auf dem Bockenheimer Asphalt schon sehr wohl, das letzte bisschen Leitstung wird dann morgen aus den großvolumigen Motoren gequetscht.

Die Top Fuel Bikes werden heuet von den Funny Bikes im Feld angeführt, aber der Schwede Rikard Gustafsson wird da morgen noch ein Wörtchen mitzureden haben. Rikard kratzt permanent an der Grenze zur fünfer Zeit. Heute hat sein Bike die Bahn gewechselt, morgen dann der nächste Versuch sein Nitro befeuertes Bike in unter sechs Sekunden über die Piste zu katapultieren.

Die größte Show auf zwei Rädern liefern einmal mehr die Super Street Bikes. Strassenreifen, keine Wheelie Bars und trotzdem ganz tiefe siebener Zeiten mit über 320 km/h Spitze. Bereits im ersten Qualifikationslauf haben fünf der Fahrer die 200 mph Schallmauer durchbrochen. Gut möglich, dass wir dieses Wochenende in Hockenheim zum ersten mal in Deutschland die Sechs vor dem Komma stehen sehen. Das Feld ist gespickt mit den besten Fahrern aus ganz Europa. Zwölf Nationen sind alleine hier im Feld vertreten.

Leider ist am Freitag für fast alle Klassen nach dem ersten Lauf Schluß. Trotz des gut durchlaufenden Programms hat um 17.30 Uhr das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Vorhersage für das restliche Wochenende? Perfektes Rennwetter! Trocken, kühle Luft, warm genug für eine griffige Strecke aber sauerstoffreich um mehr PS zu produzieren. Die Leistungen der Teams am Freitag sind bereits phänomenal und versprechen ein Rennwochenende der absoluten Spitzenklasse. Action, Adrenalin und Faszination pur.