Nitro-News

NitrOlympX – 30 Jahre Bike Drag Racing

17. Jul

„Half the wheels – double the pleasure“

Bei den NitrOlympX, die vom 07.-09.August 2015 auf dem Hockenheim Ring stattfinden, geht die Elite des europäischen Drag Racing an den Start.
Auf der größten Drag Racing Veranstaltung außerhalb der USA kämpfen neben den Cars – hier geht es um die FIA-Krone - auch die schnellsten Bikes um die FIM Drag Racing Europameisterschaft.
Zum 30ten Geburtstag der NOX, wie sie von ihren Fans auch genannt werden, reisen wieder die härtesten und besten Dragbike-Teams ganz Europas an, um sich in unvergleichlichen Duellen Pilot gegen Pilot, Maschine gegen Maschine zu „batteln“. Entscheidend für den Kampf um Sieg oder Niederlage sind dabei nicht nur PS und Tuning- jedes Bike ist ein Unikat – sondern auch die Reaktionszeit an der Ampel, Nerven wie Drahtseile und absolutes fahrerisches Können.

Die FIM-Meisterschaft wird dabei in vier Klassen ausgetragen, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

FIM TOP FUEL BIKE >> Die „Hölle auf zwei Rädern“...

Wer diese Monstermaschinen zum ersten Mal live und in Farbe gesehen und vor allem gehört hat wird diesen Eindruck so schnell nicht mehr los – will er auch nicht. Die Königsklasse des Drag Racing bei den Bikes bietet alles an Superlativen auf, wovon ein Straßenfahrer noch nicht mal geträumt hätte. Angetrieben mit flüssigem Sprengstoff – Nitromethanol – überträgt der 1000PS – Motor die volle Leistung auf den ca. 40cm breiten Hinterreifen. Der Fahrer liegt am Start förmlich auf seiner Maschine. Bei einem optimalen Lauf berührt der Vorderreifen die Strecke nur am Start und das Bike legt die Quartermile (402.33m) fast nur auf dem Hinterreifen zurück.
Wer das gesehen hat, muss sich darüber im Klaren sein, dass selbst der kleinste Fehler massive Auswirkungen haben kann und wird – hier sind Nerven wie Drahtseile gefragt!

Fakten
#Rekord:
Europäische Bestzeit: 5.709sec. – Peter Svensson – SWE
Top Speed: 381,93 km/h – Ian King - GB

#Technik:
Vier-Zylinder Kompressor Motor. Maximal 1.700 ccm Hubraum.
Nitro-Verbrauch pro Lauf (402.33m) 12 Liter

#Championship:
Stand der FIM-Drag Racing-Meisterschaft (nach dem 1.Rennen auf dem Santa Pod Raceway/England):
1) Richard Gustafsson - SWE – Suzuki 1327cc - 86 Punkte
2) Filippos Papafilippou – GRE – Suzuki Pro Extreme - 64 Punkte
3) Ian King – UK – Puma 1585cc - 47 Punkte

FIM SUPER TWIN BIKE >> Die „Zwei-Zylinder-Fraktion“ der Top-Fuel-Bikes.

Die 3 Liter Hubraum entfachen Dank ihrer Nitro-Aufladung einen markant grollenden Sound, was sie ganz nach oben in die Sound-Charts aller Harley-Fans bugsiert. Mit 900 PS Leistung haben sie keine Probleme damit, die Viertelmeile in gut unter sieben Sekunden zurückzulegen.

Fakten
#Rekord:
Europäische Bestzeit: 6.273 sec. - Jaakko Salakari - FIN
Top Speed: 360,48 km/h –Nate Gagnon - CAN 

#Technik:
Zwei-Zylinder. bis zu 3 Liter Hubraum

# Championship:
Stand der FIM-Drag Racing-Meisterschaft (nach dem ersten Rennen auf dem Santa Pod Raceway -GB)
1) Martijn de Haas – NL – PRP - 63 Punkte
2) Job Heezen -NL- PRP - 42 Punkte
3) Ronny Aasen -NOR – Zodiac Top Fuel Harley - 21 Punkte

FIM PRO STOCK BIKE >> Die leichte Kavallerie der FIM....

Genau wie bei den 4-rädrigen „Artverwandten“ dominiert hier ein motorentechnischer Feinschliff, der das Prädikat „hochkarätig“ jederzeit verdient. Ohne Leistungssteigerung durch Kompressoren, Nitro, Turbo oder Lachgas werden von den Tunern im wörtlichen Sinne bis zu unglaubliche 600 PS aus den Motoren gefräst. Passend zum Drehzahl-Inferno, das diese hochgezüchteten Maschinen entfalten, legen auch ihre Piloten an der Startampel oft ein „hochnervöses“ Verhalten an den Tag... Als Erster „einzustagen“ sprich: die Pre-stage-Phase der Startampel auszulösen, hassen die Fahrer wie die Pest. Deshalb haben die Starter oft genug Mühe die „Pro-Stock-Jockeys“ in die (Licht-) Schranke zu weisen..... Starke Ampelduelle sind garantiert!!!

Fakten:
#Rekord:
Europäische Bestzeit: 6.998 sec. - Elvira Karlsson – SWE
Top Speed: 309,01 – Tom Tinndahn – DK

#Technik:
Meist 4-Zylinder (auch vereinzelt V-Twin mit max. Hubraum 2608 ccm).
Hubraum zwischen 1500 – 1755 ccm

# Championship:
Stand der FIM-Drag Racing-Meisterschaft (nach dem ersten Rennen Santa Pod Raceway -GB)
1) Fred Fredlund – FIN – Suzuki 1755cc - 90 Punkte
2) Alex Hope – UK – Suzuki TL 1000 R - 67 Punkte
3) Karl-Heinz Weikum – D – Suzuki Pro Stock - 51 Punkte

FIM SUPER STREET BIKE >> Die „Bad Boys“ der Dragsterbike-Szene.

Ihr Motto „No slicks, no wheeliebars – we do it the hard way“ ist Programm. Diese Jungs sind knallhart – als Leistungssteigerung kommen nur Turbolader, Kompressoren oder Lachgas zum Einsatz. Als Reifen sind Slicks nicht erlaubt – nur handelsübliche Straßenreifen dürfen aufgezogen werden. Auch Wheeliebars, die einen Überschlag verhindern könnten, sind verboten. Da die Super Street Bike Szene ziemlich „UK-lastig“ ist gibt es da in den Boxen auch immer wieder Sprüche zu hören wie „A Bike with wheeliebars has 4 wheels, so it´s a f****** car!“.....

Um so wichtiger ist fahrerisches Können – denn eine Performance mit 7er Zeiten und Topspeeds von gut über 300km/h müssen erst mal gestemmt werden.

Fakten
#Rekord:
Europäische Bestzeit: 7.038 sec. - Dave Holland – UK
Topspeed: 334.58 km/h – Dave Holland – UK

#Technik:
Fast ausschliesslich Suzuki Hayabusa. Zur Leistungssteigerung nur Turbolader, Kompressoren und Lachgas (N2O) erlaubt. Hubraum ca. 1300 ccm.

#Championship:
Stand der FIM Drag Racing Meisterschaft (nach dem ersten Rennen auf dem Santa Pod Raceway – UK)
1) Rick Stubbins – UK – Suzuki Hayabusa -112 Punkte
2) Steve Venables – UK – Suzuki 1300cc - 94 Punkte
3) Garry Bowe – UK – Suzuki 1300cc -75 Punkte

 

Dem Bike-Enthusiasten, dem diese „Auswahl“ an heissen Duellen noch nicht genug Abwechslung bietet, kann sich bei den Läufen im Sekundentakt die so genannten Sportsman Starter ansehen:
Hier duellieren sich die Bikes zwar nicht im Kampf um die FIM-Krone, aber nichts desto trotz kein bisschen weniger ambitioniert und spektakulär!

FUNNY BIKES
Zur Leistungssteigerung verwenden die Funny-Biker Kompressoren, Turbolader und/oder Lachgas. Getankt werden darf Benzin oder Methanol. Die Rahmen sind Spezialkonstruktionen. Es werden sowohl Slicks als auch Wheeliebars verwendet. Mit diesen Vorgaben einer relativ „offenen“ Klasse, erreichen diese – eigentlich gar nicht so „lustigen“ - Bikes weit über 300 km/h.

Rekord:
Europäische Bestzeit: 6.466 sec -Rikard Gustavsson – SWE
Topspeed: 346,15 km/h – Rikard Gustavsson – SWE

SUPER TWIN TOP GAS
Diese Klasse wird von Harley Zwei-Zylinder Motoren dominiert, wobei auch Ducatis, Hondas und Eigenbauten am Start sind. Der Hubraum ist nicht reglementiert und bewegt sich zwischen 2000 und 2.850 ccm. Eine mechanische Aufladung durch Kompressor beziehungsweise Turbolader ist erlaubt. Die mit Rennsprit angetriebenen Motoren leisten in etwa 400 PS.

Rekord:
Europäische Bestzeit: 7.289 sec – Ulf Ögge – SWE
Topspeed: 306 km/h – Ulf Ögge - SWE

Drag Racing ist die schnellste Motorsportart der Welt!

Die Motoren und das Set-up dieser Höchstleistungsmaschinen sind so ausgerichtet, dass zum Beispiel bei einem Top Fuel Lauf die maximale Leistung tatsächlich ziemlich genau nach einer Viertelmeile erreicht werden. Das Set-up und Motor wird dabei genau so hart „an die Grenze“ gebracht, dass die Gefahr, am Ende der Viertelmeile einen Brachialschaden zu erleiden, stets präsent ist. Der Begriff „Ritt auf der Rasierklinge“ ist daher sehr nahe liegend – jeder Lauf wird damit zur Grenzerfahrung.
Wollte man das mit der Welt der Leichtathletik vergleichen, so kann man sich vorstellen ein Usaine Bolt würde auf der 100 Meter Laufstrecke einen neuen Weltrekord aufstellen. Selbst wenn er es versuchen würde, könnte er nicht einfach nach dem Ziel mit der gleichen Geschwindigkeit weiterlaufen...nach 120 Metern bräche er mit Muskelfaserrissen und Herzinfarkt zusammen....
Weitere Aspekte um ein möglichst optimales Set-up zu erreichen, sind auch im Drag Racing Faktoren wie Zustand der Strecke, Aussentemperatur und Streckentemperatur.
Zusätzlich werden bei den grösseren Klassen fast immer durch Datarecording erlangte Ergebnisse direkt nach den Läufen analysiert, um mit diesem Wissen, den -hoffentlich- nächsten Lauf noch weiter zu optimieren. Auch hier gilt:

Hinter jedem Top Fahrer steht ein Top Team!
Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Welt des Drag Racing hinter den Kulissen. Wer bisher dachte , diese Sportart sei „nur“ 400m gerade aus fahren kann diese Hintergrundinformationen nutzen, um sich ein völlig neues Bild dieser faszinierenden Sportart zu machen.

Erleben Sie es selbst und tauchen Sie ein in die Welt des schnellsten Motorsports der Welt! Nicht nur an der Strecke, auch durch das offene Fahrerlager haben Sie die Möglichkeit den Teams hautnah über die Schulter zu schauen.

CU at the Rico-Anthes-Quartermile – vom 07.-09.August 2015 auf dem Hockenheimring.